EUROPA PLUS Haupt-RegistrierungEintritt » Dienstag
12.12.2017
07:18
Begrüße Euch Gast | RSS
Das Seitenmenü
Die Kategorien vom Kataloge
Die Biografie [9]
Unsere Umfrage
Bewerten Sie meine Seite
Antworten insgesamt: 39
 Die Biografie 
Haupt » Die Artikel » Die Biografie

Sofia Rotaru
Sofia Rotaru war erzwungen, zu Jalta, aber nicht nach dem Zustand der Gesundheit, über als pogovarivali viele zu fahren. Rotaru im allgemeinen nichem ser'±znym, außer der Bronchitis, war nicht krank.
Die Eltern Rotaru – die Menschen(Leute) die Gläubigen, ungeachtet der offiziellen Verbote der Gewalten(Macht), bezeichneten(begingen) alle religiösen Feiertage. Es waren die siebzigen Jahre …
In die Weihnachtennacht in der riesigen Familie Michaels Rotaru narjazhali die Tanne, führten die Reigen, schenkten einander die Geschenke. Und durch etwas Tage es(ihn) haben aus der Partei(Partie) ausgeschlossen. Dann war es das außergewöhnliche Vorkommnis.
Sofia Rotaru war schon populär. Sie haben aus emfangs-SHCHerbitskogo – des ehemaligen Ersten Sekretäres der kommunistischen Partei Ukraine, wahrscheinlichen angerufen, er sympatisierte mit der jungen Sängerin – und haben gesagt:
Der Langschläfer, der Sache(Dinges) nicht sehr gut. Es wird besser sein, wenn Sie in andere Stadt fahren werden. Ihnen werden helfen, die Übersetzung in andere filaomoniju aufzumachen. Wie betreffs Jaltas?..
Seit dieser Zeit lebt(wohnt) Sofia Mihajlovna in Jalta. Im allgemeinen sind auf den Anteil(Los) dieser Frau die am meisten unglaublichen Teste ausgefallen, und 98 Jahr war tragisch – es ist die Mutter gestorben und ser'±zno ist der Mann … krank geworden
Die volkseigene Künstlerin der UdSSR, Moldawiens und Ukraine Sofia Rotaru ist im Dorf Marshintsy Gebietes Tschernowzy geboren worden. Bei Alexandra Ivanovny und Michael F±dorovicha war sechs Kinder – vier Mädchen und zwei Jungen. Den ganzen Tag waren die Eltern im Rand(Feld,Geschlecht,Fußboden), und die Kinder sind sich gewährt. Älter halfen jünger, die Stunden zu machen. Dann aller ging in den Gemüsegarten zusammen – sammelten(im Begriff waren) die Ernte, doili der Kühe, bereiteten das Abendessen vor und warteten gegen Abend auf die Eltern. Am Morgen der Langschläfer mit der Mutti fuhren auf den Markt, - auf etwas zu handeln man musste leben(wohnen).
Die Mutti weckte mich zatemno, und ich wollte schrecklich schlafen. Sie sagt(spricht): « Und wird wer mir helfen? » Ganzen Weg bis zum Markt schlief ich. Zu secks Morgens fuhren heran. Man musste sich im Voraus Stelle(Ort) auf dem Markt, alle(alles) einnehmen(leihen), zu zerlegen. Und nur wenn der Handel anfing, ich kam in mich. Mir war es interessant. Neben uns wurde die Reihe immer aufgebaut, weil die Mutti chistjulej war, sie wussten(kannten) und warteten. Sie hatte ständige Käufer.

Sofia Mihajlovna handelt sich auf dem Markt niemals und verbietet es, seinen(ihren) Freunden und nah zu machen. « Ist es das höllische Werk(Arbeit), - immer sagt(spricht) sie seinem(ihrem) Mann, - nicht smej ». Eine bedingungslose Autorität in der großen Familie war der Vater.
Der Vater glaubte an mich. Er sagte(sprach) immer: « ist der Langschläfer, dich die zukünftige Sängerin ». Kann(darf) sein, zu mir war er, als zu anderen Kindern weicher, oder liebte grösser, ich weiß(kenne) nicht. Ich erinnere mich, in der Kindheit hörten wir manchmal die Mutti nicht – die Kinder sind die Kinder, es ist pobalovat'sja wünschenswert. Aber die Mutti, wenn sofort uns nicht fangen wird, so wird schon die Häuser nach poke nicht geben. Wir fürchteten den Vater schrecklich(furchtbar), weil er gut lief.
Mich das Paar des Males nahm vom Baum und horoshenechko poddaval ab. Der Langschläfer war bei uns Bahnbrecher, - es erinnert sich die jüngere Schwester Sofias, Aurika. – In unserem Dorf existierte die Tradition: das Mädchen ist bis zu sechszehn-siebzehn Jahren herangewachsen, man muss heiraten. Der Langschläfer wollte nicht heiraten.
Sie träumte, zu lernen, zu singen, nach seinem zu streben. Zu shestnadtsatiletiju veranstalteten die Mädchen im Dorf die Tänze. Das Mädchen folgerten(herausführten) auf den Tanz. Es war der spezielle Tanz. Wenn dich einladen, bedeutet, du wirst vom erwachsenen Mädchen. Du kannst(darfst) schon heiraten. Unsere Mutti weinte am Tag und der Nacht, flehte an: « der Langschläfer, gehe ». Und der Langschläfer: « Nein, ich werde " nicht gehen. Aber die Mutti hat sie trotzdem zugeredet. Und der Langschläfer ist gegangen. Am selben Abend ist zwei Leute(Kinder) gekommen eben klopfen. Bei uns ist es üblich, in die Schwelle zu klopfen damit das Mädchen auf das Wiedersehen hinausgegangen ist. Der Langschläfer sagt(spricht): « bat die Mutti, dich? Du gehe » eben hinaus. Als auch ist nicht hinausgegangen. Es ist der Vater hinausgegangen eben hat gesagt: « entschuldigen Sie, die Leute(Kinder), sie versammelt sich bis zamuzh. Sie soll … » noch lernen
Sofia ist gefahren, zu lernen. Hat die Tschernowzy-musikalische Bildungseinrichtung erstens beendet, und dann hat in Kishen±vsky das Institut der Künste auf die Abwesenheitsabteilung gehandelt. Wenn sie ankam, die Tagung, so blieb bei älteren Schwester Ziny stehen, in der Gesellschaft blind abzugeben(zu vermieten). Zine war vier Jahre, wenn sie an den Typhus krank geworden ist und für eine Nacht ist erblindet. Ihr haben die erste Operation gemacht – ist misslungen.
Sie weinte sehr lange, - erinnert sich Rotaru. – « Mutti, will ich sehen, warum sehe ich dich nicht? » Und ist später herangewachsen, hat sich zu solchem Zustand gewöhnt. Zina wurde für uns die zweite Mutti. Sie bat den Vater häufig: « Kann(Darf), noch eine Operation machen? Es wird die Sehkraft plötzlich erscheinen? » Hat der Vater den Brief ins Institut geschrieben, die später anfing, den Namen Filatova zu tragen.
In jene Zeit Filatov war noch lebend(lebendig), und wir haben von ihm das Telegramm bekommen, dass man ankommen kann, die Hoffnung auf die Heilung essen. Wir so warteten, erlebten, und es ist das erste Telegramm endlich gekommen: « ist die Operation günstig gegangen(stattgefunden) ». Aber hinter erster ist zweite gekommen: « die Sehkraft zurückzugeben es ist » unmöglich. Die Mutti schluchzete die Tage und die Nächte. Zina ist mit der Binde auf den Augen zurückgekehrt. Sie sagte sich los ist, alle(alles) die Zeit weinte und sagte(sprach): « Oder bestimmen Sie mich dorthin, wo solche, wie ich, blind. Oder ich leben(wohnen) ich will " nicht. Der Vater hat den Brief ins Ministerium für Gesundheitswesen Moldovas geschrieben, und nach einiger Zeit haben wir die Antwort bekommen: Zinu haben in die Gesellschaft blind in Kischinjow bestimmt. In der Gesellschaft blind Zina ist den Burschen begegnet, sie haben einander liebgewonnen.
Er hat die Sehkraft nach kori verloren. Sie leben(wohnen) zusammen schon viele Jahre. Aber nach der Hochzeit ist die Tragödie geschehen. Zina arbeitete unweit vom Wohnheim, ging durch Befühlen oder mit dem Stäbchen. Besuchte die Schule, lernte, zu lesen. Sie hatte den sechsten Monat der Schwangerschaft. Wir wurden auf das frohe Ereignis vorbereitet, kauften die Geschenke. Und da ging einmal Zina auf die Arbeit. In der Straße legten irgendwelche Rohre(Trompeten) an, und kanava war sehr tief. Zina ist dorthin gefallen. "er "Krankenwagen(Erste Hilfe)" hat sie ins Krankenhaus fortgeführt. Sie hat das Kind verloren. Die Ärzte haben gesagt, dass es als mehrere Kinder bei ihr gibt wird nicht.
Auf eines der ersten großen(grösseren) Konzerte hat der Langschläfer alle seine(ihre) Freunde aus der Gesellschaft blind eingeladen. Der Verwalter obomlel von der unglaublichen Zahl der Karten, die bei ihm Rotaru gebeten hat. « Ist viel der Langschläfer wem so? » - « Meinen blinden Freunden », hat Rotaru geantwortet. Der Verwalter als auch blieb, zu stehen, den Mund geöffnet.
Ich habe die Lieder gerieben(drei)-vier gesungen, und sie, sich an den Händen(Armen), mit den Farben – auf die Szene(Bühne) halten. Ganzer Saal weinte, ich wurde auch nicht festgehalten und hat ins Mikrofon gesagt: « Ist es meine Schwester und die Freunde aus der Gesellschaft blind. Die Schwester der Invalide der ersten Gruppe ».
Noch bis zum Eingang(Eintritt) in konservotoriju, in der musikalischen Bildungseinrichtung lernend, hat Langschläfer Rotaru auf republikanisch smotre des Laienkunstschaffens besiegt, und ihre Fotografie haben auf dem Umschlag der Zeitschrift "Ukraine" unterbracht, die sich in jene Jahre durch ganzer UdSSR erstreckte. Anatolij Evdokimenko diente dann in die Armeen im Ural in Nizhni Tagil …

Er hat diese Zeitschrift gefunden, - es erzählt Sofia Rotaru, - und, es ist sichtbar, sofort hat auf menjaglaz gelegt(hat gelegt). Den Jungen, seinen(ihren) Freunden, sagt(spricht): « Schauen Sie an, welche bei uns des Mädchens auf Bukowina ». Seit dieser Zeit dachte nur an mich eben. Ist angekommen, suchte nach der Bildungseinrichtung lange, hat meine Freundinen gefunden. Ich habe es(ihn) gesehen(verstanden) eben ich sage(spreche): « werde ich mich nicht Mit den städtischen Burschen verbinden. Ich werde seine(ihre), ländlich heiraten. Kann(darf), nicht ländlich, aber für den Moldawier ». Alle meine Freundinen der Reihe nach zu ihm gingen auf das Wiedersehen, weil er mir ernannte. Ich bat: « Ljalja, steige(gehe) aus, sage, dass ich nicht kann(darf) ». Das zweite Mal redete noch jemanden zu. Stand unter dem Fenster … Er häufig lernte in der Universität und spielte im Orchester, auf den Tänzen. Wir schalteten das Licht aus und warteten: jetzt soll Tolik kommen. Er passte(herankam) zum Wohnheim und stand stundenlang unter der Akazie. Alle(alles) sah das dritte Stockwerk, und wir lachten. Und mir sagten(sprachen): « Dass du über dem Burschen verhöhnst! »
Wenn ich ihr erstes Mal nach dem Fernsehen gesehen(verstanden) habe, - es erinnert sich Anatolij, - der Vater hat gesagt: « Mir solche Schwiegertochter(Schwägerin) ». Ich ihm habe versprochen: « Wird! »

In einen schönen Tag haben wir uns auf der zentralen Fläche(Platz) getroffen(vorgekommen), dort war die Börse – es trafen(vorkamen) sich die Musiker, besprachen die musikalischen Neuheiten, wurden ausgeredet, wem, wo zu spielen. Und er hat mit mir begrüsst. Ist stehengeblieben. Ich ging mit der Freundin. Ihn hat angeschaut und ich weiß(kenne) nicht, was vorkam. Hat seine Augen gesehen(verstanden), und der Schauder ist nach dem Körper losgerannt. Und ich alle(alles) habe … Ich verstanden hat sich verliebt.
Er hat mir wieder das Wiedersehen ernannt eben war überzeugt, dass ich wieder nicht(werde) kommen werde. Und ich denke, schneller(eher) den morgigen Tag. Und alle(alles), ist … weggekommen War es(ihn) schrecklich eifersüchtig. Fürchtete, zu verlieren. Sogar die Schlauheit klein hat erdacht. Ich wollte von ihm des Kindes sehr. War eben überzeugt, dass der Sohn wird, damit er auf ihn ähnlich war. Da hat ihm eben gesagt, dass der Arzt bei mir die Schwangerschaft bestimmt hat. Später fragte aller mich: « Warum schon zehn der Monate ist gegangen(stattgefunden), und du wirst auf keine Weise gebären? » Und habe ich gleichsam geprüft, hat udochku geworfen(ausgeworfen). Er träumte des Kindes auch, aber es ist ein wenig später. Wir lebten(wohnten) zusammen mit den Eltern, in der Zweizimmerwohnung, er hat noch die Universität nicht beendet. Das Geld packte nicht. Sie bei den Eltern in unserer Familie zu bitten es war nicht üblich. Wir die erwachsenen Menschen(Leute). Ich lehrte in die Bildungseinrichtung des Solfeggios und die Theorie der Musik …
Nach odinadtsat' der Monate bei Sofia Rotaru und Anatolijs Evdokimenko ist der Sohn geboren worden. Die Freunde und die Verwandten drückten die Schultern – fast das Jahr der Schwangerschaft erstaunt. Ruslanchik ist gesund geboren worden eben war eine absolute Kopie des Vaters. Aus dem Entbindungsheim Sofia begegneten die Freunde-Musiker. Allen mit den Instrumenten(Werkzeugen). Haben gespielt, ja so dass die Trolleybusse stehenblieben, die Menschen(Leute) gingen hinter der lustigen(fröhlichen), lärmenden Menge, die die glücklichen Eltern umgab. Tolik tanzte mit dem Kind auf den Händen(Armen).
Die Kindheit Ruslanchika hat mit der professionellen Größe(Zunahme) seiner Mutti und des Vaters übereingestimmt. Anatolij Evdokimenko hat die ingeniermässige Fakultät der Tschernowzy-staatlichen Universität beendet, hat ins Kiewinstitut der Kultur an die Regiefakultät gehandelt, und dann hat die Vokal-Instrumentalgruppe(-Instrumentalgesamtbild) « CHervona ruta » geschaffen, in dem slistkoj Sofia Rotaru war. Sie von den Monaten gastierten.

Ruslan lebte(wohnte) mit der Großmutter und langweilte sich nach den Eltern, besonders nach der Mutti wahnsinnig. Wenn begann, sich zu langweilen, kam ins Schlafzimmer vorbei, wurde in ihr Kissen eingegraben, versuchend, die Empfindung ihrer Anwesenheit zu schaffen.
Ich kam und beim Klassenleiter otprashivala es(ihn) an, damit er zwei-reibe(-drei) Tages mit uns geweilt hat. Es ist es(ihn) podlechit', die blauen Flecke unter den Augen, eine Ernährung schlecht und so weiter notwendig. Später hat er eingegestanden, dass das Kindermädchen b'±t es(ihn). Wir mit sie rasstalis' in die selbe Sekunde. Wenn wir uns legten zu schlafen, er immer mit uns, in der Mitte. Wird sich legen und wird auf keine Weise einschlafen. Tausend Fragen gab auf. Ich sage(spreche): « Ruslan, gib wir werden schlafen, wir werden » morgen reden. Aus der Schule kehrte zurück, sagte(sprach): « Pahnet von der Mutti ». Ich bereitete viel immer vor nur . Tolik sbegaet auf den Markt, etwas vkusnen'kogo wird kaufen. Mir wäre es wünschenswert, damit zu Hause pahlo von der wohlschmeckenden Nahrung, damit er empfunden hat, dass der Vater und die Mutti nebenan. Er war in solche Tage sehr glücklich.
Einmal beschäftigte(lernte) ich mich mit der Ernte und ich sage(spreche): « Gehen Sie, poguljajte und kaufen Sie die Fische ». Kehren zurück. Ruslan irgendwelchen nicht solchen. Jenes wird mich anschauen, so auf den Vater. Haben sich gelegt, zu schlafen. Ruslan sagt(spricht): « ist die Mutti, ich möglich ich werde mich von deiner Seite legen? » - « und kam was vor? » - « werde Ich dir jetzt etwas erzählen ». Und Tolik: « das, was du die Unwahrheit jetzt erzählen wirst ». Und Ruslan: « Nein, die Wahrheit! Ich alle(alles) sah! Die Mutti, wir sind in die Stadt heruntergestiegen, gepasst(sind herangekommen,zuschicke) zur Philarmonie, und auf dem Bänkchen saß die Blondine. Sie wartete den Vater ». Tolik schreit: « wartete Niemand auf mich! Es zufällig ». – « Nein, ist nicht zufällig! » Lachten wir später lange.
Ist Ruslan unmerklich ist gewachsen eben ist abgefahren, zu Moskau zu lernen. Er hat ohne irgendwelche Protektion ins Moskauer Autostrasseninstitut gehandelt. Der Prüfungsausschuß, besonders wussten(kannten) die Studienbewerber, dass mit ihnen auf den allgemeinen Gründen der Sohn des Supersternes der sowjetischen Bühne handelt.
Ruslan ließ mich an das Institut nahe nicht heran, - es sagt(spricht) Sofia Mihajlovna, - er hat absolut selbständig gehandelt. Evdokimenko Ruslan … Nahmen « Neujahrs-ogon±k " ab, ich habe gefragt: « Ist der Sohn möglich wird kommen(wird kommen)? » - "natürlich". Ruslan hat sich schön bekleidet, wir saßen hinter einem kleinen Tisch, aber niemand wusste(kannte), dass es mein Sohn ist. In der Pause zu ihm gepasst(ist herangekommen) der junge Mensch, sein Kommilitone. Ruslan sagt(spricht) später: « die Mutti, weißt(kennst) du, was er mir gesagt hat? « Du mit sie? Wie es dir gelang? » Hat Ruslan geantwortet: « Ist es meine Mutti ». Auf den folgenden(nächsten) Tag hat aller im Institut erkannt(erfahren), dass Ruslan mein Sohn. Danach bin noch mehr(grösser) ich als es(ihn) zauvazhala
Wie üblich lauerten auf den Erd-normalen Studenten in der Hauptstadt Ruslans die Überraschungen. Er hat sich – ja wie verliebt! Wenn ich die traurigen Augen seines(ihres) Sohnes gesehen(verstanden) habe, wenn er sich losgesagt hat ist, ich habe verstanden, dass ich glücklich sein kann(darf), nur wenn Ruslan glücklich ist. Ich ihm habe erzählt, welche war ich leicht verliebt, wie litt. « Bedeutet, es nicht dein Schicksal, Ruslan », - habe ich mich es(ihn) bemüht, zu trösten.
Ich hatte solchen Zustand, dass die Gehirne irgendwohin fortgeflogen sind, und das Herz wird da-da zerrissen werden, - es erzählt Ruslan. – die Liebe solchen … Jetzt soll ich nicht viel tiefer sein ich fühle, ich sehe alle(alles) absolut trezvo. So ist es besser, mir scheint es … Und dann war in der Seele das Chaos. Die Liebe. Im Kopf ständig irgendwelche Gedanken chumovye: den Rucksack und – auf das Flugzeug zu fassen, irgendwohin … Jetzt mich zu fliegen, auf das Flugzeug zu pflanzen(hinzusetzen), damit ich zu jemandem flog? – upasi Bozhe, nur gequält zu werden.
Die Eltern haben Ruslan aus Moskau trotzdem ergriffen, und er hat das Studium in Simferopol fortgesetzt. Und durch einige Zeit in seine Leben ist Swetlana erschienen. Sie haben beim Festival "Jalta-90" Kennen gelernt. Ruslan ging(stattfand) hinter den Kulissen und hat Swetlana zufällig berührt. Des Lichtes zu ihm hat sich umgedreht. Und er sagt(spricht): « kommen Welche schöne Mädchen zu uns an, woher? » Und sie in die Antwort: « Ich aus Jalta ». Swetlana unter den schönsten Mädchen Jaltas sollte den Sieger jedes Wettbewerbes tsvety überreichen. So haben sie Kennen gelernt.
Wir mit Sofia Mihajlovnoj wie hat die Mutter und die Tochter, auf meinen Blick(Ansicht), - Swetlana eingegestanden, - weil Sofia Mihajlovna immer sagte(sprach), wollte noch dochen'ku gleichsam. Wir haben uns mit sie so genähert, und die Blicke(Ansichten) bei uns auf einige Sachen stimmen überein.
Wenn Sofia Mihajlovna, dass die Beziehungen zwischen Swetlana und Ruslan ser'±znye verstanden hat, hat sie sich für das Treffen mit Svetinoj von der Mutti entschieden.
Ich regte mich schrecklich auf, - es hat Sofia Mihajlovna eingegestanden, - hat eine seiner(ihrer) Freundinen angerufen, ich sage(spreche): « Natascha, rege ich mich so auf, komm unterstütze mich ». Natascha antwortet: « Weißt(Kennst) du, öffne die Flasche, nalej sich und ihr, trinken Sie nach stopochke aus, und Sie sagen(sprechen) später. Und alle(alles) wird » normal sein. Aber es sich so dass ergab kaum ist Mutti Swetlana ins Haus eingegangen, ich habe ihr in die Augen angeschaut eben hat verstanden – sie wird ein mir sehr naher Mensch.
Sie haben bis zum Morgen geredet(ausgesprochen). Vater Swetlana, Anatolij, war Geschäftsmann. In 1994 hat er zverski getötet(ermordet). Swetlana schon neben dem Jahr traf(vorkam) sich mit Ruslan. Gerade hat in jenes Jahr, wenn den Vater getötet(ermordet) haben, Swetlana verstanden, was auf das Kind … wartet
Ich habe gefühlt, dass sich in mir das Leben gebildet hat, und bei mir hat der Gedanke aufgeleuchtet, was der Vater sind ist zu mir durch den Kleinen zurückgekehrt. Aber wir arbeiteten noch dann mit Ruslan nicht und fürchteten, Sofias Mihajlovne über meine Schwangerschaft zu sagen. Schließlich hat sich Ruslan entschieden eben hat gesagt: « ist die Mutti, des Lichtes schwanger, was zu machen? » Und Sofia Mihajlovna nicht nachdenkt: « Wie dass? Zu gebären! » Bin ich dafür ihr … dankbar
Ich erinnere mich so obradyvalas', - Sofia Mihajlovna, - rief alle seine(ihre) Freundinen an. Ich habe einen Enkel. Großmutter wurde der Langschläfer. Der Enkel als auch nennt mich – der Langschläfer.
In jenen Tag, wenn Swetlana und Ruslan verheiratet haben, Sofia Rotaru und Anatolij Evdokimenko feierten die silberne Hochzeit. Sie fingen an, allen zusammen im Haus zu leben(wohnen), die prektiroval und für Mutti Ruslan baute.
Ich träumte immer, seinen ugolochek, sein(ihr) Haus zu haben. Hat aus dem Dorf sazhentsy der Obstbaüme angefahren, sowohl die Erdbeere, als auch … sagte(sprach) Ich über seinen(ihren) Traum immer die Rosen Ruslan. Und Ruslan, nachdem er das Institut beendet hat, hat meinen Traum für die drei Jahre verwirklicht, - mit dem Stolz den Bekannten das Haus aufzeigend, sagt(spricht) Sofia.
Ruslan beschäftigte(lernte) sich mit der Reparatur maminoj der Wohnung in Kiew. Swetlana zieht Sohn Tolika groß. Swetlana wurde im amerikanischen Film « den Letzten Schlag » in der episodischen Rolle abgenommen. Und hat gründlich vor einigen Jahren entschieden, sich mit der Garderobe seiner(ihrer) Schwiegermutter zu beschäftigen(lernen). Um so mehr, dass Sofia dem Geschmack der Schwiegertochter(Schwägerin) vollständig anvertraut. Ja, sich zu leben(wohnen) zu freuen, aber in 1998 ist von der langwierigen Krankheit die Mutti Sofias Mihajlovny gestorben.
Haben sich gelegt, zu schlafen, - es erzählt Sofia, - und in der Nacht mich hat der schreckliche Klang – nicht die Glocke geweckt, und etwas metalicheskoe … bin Ich gesprungen, ich sage(spreche): « Tolik, wen so spät? » Sagt(spricht) Er: « Nichts war, dir hat » geträumt. – « hat nicht geträumt, ich hörte ». Wir sind nach der Treppe heruntergestiegen, und bei der Tür habe ich mich erinnert, dass der Hund im Hof. Wenn anrufen würden, sie zalajala. Hat die Tür ein wenig geöffnet, den Hund hat gesehen(verstanden), sie lag, schweigend. Ich habe die Tür hier geschlossen eben hat verstanden: die Mutti ruft(nennt) mich. Hat verstanden, dass alle(alles). Am Morgen wir vyehhali zu Kiew, auf uns wartete die Maschine(Auto). Bis zu CHernovits – fünfhundert der Kilometer. Haben den Arzt herbeigerufen, er sagt(spricht): « Nicht muchajte sie, machen Sie ihr nur schmerzhaft ».
Nach dem Tod der Mutter hat Sofia Mihajlovna bestanden, damit der Vater irgendwelche Zeit pozhil in die Sanatorien. Und das erste Mal für lebenslang Michael F±dorovich erholte sich. Und wenn es(ihn) die berühmte Tochter besuchte, so war nicht des Schlußsignals von sich erholend einfach, die wollten
Das Autogramm zu bekommen.
Mir scheint es, - es sagt(spricht) Ruslan, - dass für die Frau wesentlich – das Gefühl der Schulter nebenan, auf sich die man stützen kann. Der Frau ist es notwendig, dass jemand sie ständig unterstützt. Welche waren Sie steil, alle-gleich(-gleich,alles-gleich) sind Sie die Frauen. Und jede Frau will schwach sein. Und darin den Sinn des Wortes die "Familie". Und deshalb meine Mutti die sehr glückliche Frau, trotz alledem.
Kategorie: Die Biografie | hat hinzugefügt: EUROPAPLUS (17.09.2007) | Autor: EUROPA PLUS
Anschauen: 4419 | Kommentare: 4 | Rating: 3.0/2 |

Total comments: 2
2  
I litraelly jumped out of my chair and danced after reading this!

1  
Hallo ich heisse Daria und ich liebe Sofia Rotaru. Sie ist eine wunderbare Frau und Sängerin.. Ich schaue jedes mal ihre Konzerte an und bewundere sie imer und immer wieder. Sie ist einfach wundervoll und sehr zielsträbig. Jedes mal wenn ich ihre Konzerte anschaue, denke ich mir, wie sie sehr die Zuhörer respektirt. Das macht doch kein anderer Sänger. Sie geht in den Saal runter tanzt mit zuschauer gibt ihnen die Hand und viel viel mehr.. Ich kann nur immer wieder und wieder sagen dass diese Frau Wunderfrau ist..

Vorname *:
Email *:
Code *:
Zutritt Form
Suche
Freunde der Seite
CCCP TOP 100 Top 100 DJ-Alex Top 100 GERMANY DJs Russian Top 100 Best RUS
Statistik

Copyright MyCorp © 2006Webhosting kostenlos - uCoz